Joe’s Fotograf: George Hoyningen-Huene

roll up photo hoyningen huene

Die Recherchen zu den Klienten des Pilates Studios in der 8th Avenue in New York fand ich manchmal so spannend, dass ich immer wieder auf Abwege geriet und mich dabei ertappte, dass ich plötzlich über die Biografie eines Klienten recherchierte und Joseph Pilates völlig aus den Augen verloren hatte. Manchmal förderten die Abschweifungen jedoch auch bisher unbekanntes Material über Joseph Pilates zutage… Lest selbst!

George Hoyningen-Huene, der Fotograf, der die Fotos für Joseph Pilates’ Buch Return to Life through Contrology gemacht hatte, gehörte zu den Personen, die mich ganz besonders faszinierten. Der Sohn einer Amerikanerin und eines baltischen Adligen, der am Zarenhof die prestigeträchtige Position des Stallmeisters innehatte, war 1900 in St. Petersburg geboren. Sein Lebensweg führte ihn über Yalta, London, den Kaukasus und Paris nach New York und später nach Los Angeles: Was die Anzahl der Wohnorte anging konnte er es also durchaus mit Joseph Pilates aufnehmen.

Als sich die beiden Männer Ende der Dreißiger Jahre im Pilates-Studio in der 8th Avenue in New York begegneten, fotografierte George Hoyningen-Huene für das amerikanische Modemagazin Harpers Bazaar. Und er wollte stärker werden:

Was mich bei Foto-Shootings immer wieder behinderte war die körperliche Anstrengung des Hebens und Verschiebens von Scheinwerfern, Bühnenbildern und Halterungen. Mein Kollege, der verstorbene George Platt Lynes empfahl mir einen Kurs in körperlicher Fitness im Fitnessstudio von Joseph Pilates zu machen. Joes Methode erschien mir als vernünftigste und wissenschaftlichste Herangehensweise und nach ein paar Monaten musste ich alle meine Kleider ändern lassen. Abgesehen davon, dass ich ein enger Freund von Joe und seiner Frau Clara wurde, trainierte ich fünf Jahre lang im Studio und am Ende machten wir einen Dokumentationsfilm und ich fotografierte sein gesamtes Programm für sein Buch RETURN TO LIFE. Ich verdanke Joe viel im Hinblick auf moralische Unterstützung, Liebenswürdigkeit und echte Freundschaft.

Für diesen Fund hatte sich das Abschweifen doch wirklich gelohnt!

Vermutlich verdankte Joseph Pilates George Hoyningen-Huene im Gegenzug nicht nur die großartigen Fotografien in seinem Buch Return to Life Through Contrology, sondern auch die Tatsache, dass das Buch überhaupt veröffentlicht wurde. Es erschien nämlich 1945 bei J.J. Augustin – im selben Verlag, in dem George Hoyningen-Huene seine Foto-Bildbände veröffentlichte.

Als George Hoyningen-Huene 1945 New York verließ und sich endgültig von der Modewelt verabschiedete, endete auch sein Training im Pilates-Studio. Er begann an der Art Center School in Los Angeles Fotografie zu unterrichten. Doch er ließ die Welt des Glamours nicht vollständig hinter sich. Als Farbberater arbeitete er jahrelang mit dem Regisseur George Cukor zusammen und unterstützte ihn bei Filmen mit Judy Garland, Ava Gardner usw! George Hoyningen Huene starb 1968, ein Jahr nach Joe Pilates, im Alter von 68 Jahren an einem Schlaganfall.

Eine atemberaubende Lebensgeschichte, nicht wahr? Hattet Ihr schon von George Hoyningen-Huene gehört? Seid Ihr auch so fasziniert wie ich? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare!

 

Fotos von Goerge Hoyningen-Huene findet Ihr hier:

Fahey Klein Gallery

Staley Wise

Only Old Photography

Advertisements

2 thoughts on “Joe’s Fotograf: George Hoyningen-Huene”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s